Montag, 19. Oktober 2015

Ein paar Worte zu...Schuld und Sühne


Das erste Buch das ich euch hier vorstellen möchte ist ein Klassiker.


Schuld und Sühne oder Raskolnikow oder auch Verbrechen und Strafe je nach Übersetzung, wovon es etliche gibt. Ich habe es in der mittlerweile nur noch gebraucht erhältlichen Ausgabe vom PIPER Verlag gelesen und mir hat es sehr gut gefallen.

Er war einer der ersten Klassiker, den ich begeistert gelesen habe. Natürlich liest sich dieses Buch auch trotz Begeisterung nicht einfach so weg und ich saß eine ganze Weile dran aber es hat sich gelohnt und ich bin nun ein großer Fan von diesem Buch.
 Ich kann es all jenen ans Herz legen, der gerne Russische Klassiker entdecken möchte.

5 Kommentare:

  1. Guten morgen Biblio Philla,

    ich dachte bei dem Titel immer es wäre ein Jane Austen Roman, aber nein da lag ich sowas von da neben. Ich nehme mir oft vor, mehr klassische Literatur zu lesen und vielleicht greife ich bald zu meiner 1 kg schweren Ausgabe von "Krieg und Frieden".
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cindy,
      Schade das ich dein Kommentar übersehen habe! Bist du mittlerweile dazu gekommen einen Klassiker zu lesen?
      Ich würde dir empfehlen mit etwas "leichterem" anzufangen. Stolz und Vorurteil (Jane Austen), Dostejewski als Einstieg in Russische Klassiker oder Dickens als Einstieg in Einstieg in Amerikanische Klassiker. Meine persönlichen Einstiege waren : Schuld und Sühne, Die Verwandlung (Kafka), Stolz und Vorurteil und der große Gatsby.

      Viele Grüße

      Löschen
  2. Huhu,

    ich bin mal wieder hier auf deinem Blog und stöbere ;) Dieses Buch steht auch noch auf meiner Liste, hab es mir gerade eben zugelegt. Dunkelblaues Leder, Goldschrift, Bertelsmann Verlag...freu mich schon darauf. Was hat dir denn am besten an diesem Buch gefallen? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen:-)
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei und würde mich freuen wenn du berichtest wie es dir gefallen hat!

      Ich liebe dieses Buch sehr, besonders hat mich fasziniert wie dostojewski in die Psyche von Raskolnikow eingedrungen ist und die Art wie er es dem Leser präsentiert hat. Man findet sich direkt in R Kopf wieder und erlebt seine Gefühlswelt. Das habe ich so intensiv nie wieder bei einem Autor erlebt. Das Buch war kein bisschen langweilig und wenn man sich nach ein paar Sätzen erstmal an die Sprache gewöhnt hat, ist es ein echtes Erlebnis!
      Viel Spaß:-)

      Löschen
    2. schön gesagt! dann bin ich ja echt gespannt darauf :)

      Löschen