Freitag, 19. Februar 2016

Der Pfau

von Isabel Bogdan


Kiepenheuer&Witsch - Februar 2016 - 18,99 - HC - 256 Seiten


Der erste Roman von Isabel Bogdan, die überwiegend als Übersetzerin arbeitet und unter anderen Jonathan Safran Foer und Sophie Kinsella übersetzt hat, stellt ein besonderes Tier in den Mittelpunkt. Den Pfau.

In dieser, sehr kurzweiligen Geschichte dürfen wir 5 Bänker, eine Psychologin und deren Köchin in die schottischen Highlands begleiten, wo sie sich zu einem Teambuilding Seminar zusammengefunden haben. Der einzig schottische Charme, der dem Leser begegnet, kommt leider lediglich von den zeitweiligen Erwähnungen von typisch schottischen Getränken wie Whiskey.
Tatsächlich gab es eine Situation mit viel lustigem Potenzial, welches leider ungenutzt blieb, als eine Schottin vom Lande und ein Londoner Städter, sprachlich aufeinander treffen. Schade.

Der Hauptdarsteller, der Pfau, ist schon nach kurzer Zeit tot, sorgt aber weiterhin für Fragen, Verschwörungen, Sorgen und einem leckeren Essen. 

Mir fällt es sehr schwer viel über diese Geschichte zu sagen, da ich sie als sehr inhaltslos empfunden habe. Der angekündigte subtile britische Humor ging mir leider auch völlig verloren, tauchte hin und wieder sehr gewollt auf und konnte nur zum Schluss einmal richtig für Erheiterung sorgen. 

Die Szene im Hot Tub hat mir am besten gefallen, sie war durchaus bedeutungsvoller als die anderen Begegnungen. 
Es wurden in diesem Buch einfach ein paar sehr Klischee behaftete Personen in ein Haus gesteckt, welches so auch gut in Schweden auf dem Land hätte stehen können, die alle ihre sehr kurzweiligen und wenig tief gehenden Gedanken mit dem Leser teilten. 
Die Wahl der indirekten Rede fand ich sehr passend gewählt und sie unterstützte das Bild, dass jeder sein kleines Geheimnis von den Tagen mitnahm.

Ich hatte das Gefühl von ungenutzten Potenzial, zu sehr gewollter Komik und einer Geschichte, die im Kopf der Autorin bestimmt viel toller ist als das, was auf dem Papier gelandet ist. Vielleicht als Film besser geeignet? Schade ich würde gerne mehr Positives sagen. Sprachlich auch sehr einfach gehalten.
Kurzweilige Unterhaltung, die durchaus positive Rückmeldungen in der Bücherwelt bekommen hat. 





  

4 Kommentare:

  1. Hallo Julia! :)
    Wir haben mal wieder dasselbe Buch gelesen und rezensiert. Und ich habe dich in meiner Rezension wieder mitverlinkt, ja? ;)
    http://janine2610.blogspot.co.at/2016/03/rezension-der-pfau-isabel-bogdan.html

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia,

    danke, für deine Rezension.
    Bei mir subt das Buch noch, aber irgendwie scheint das Cover schöner als die ganze Geschichte zu sein.
    Na mal schauen...
    Ich werde es versuchen!

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ramona,

      das Buch hat auch sehr vielen sehr gut gefallen! Ich wünsche dir viel Spaß und würde mich über eine weitere Meinung freuen :-)Du kannst ja berichten.
      Viele Grüße

      Löschen