Donnerstag, 19. Mai 2016

Die Expedition

von Bea Uusma


erschienen im btb Verlag im Februar 2016 für € 29,99 als HC

So ganz genau wusste ich nicht, was mich da erwartet als ich die Verlagsvorschau durchblätterte und dieses Buch meinen Blick anzog. Als ich es dann im Laden liegen sah, hatte ich mir etwas ganz anderes vorgestellt, aber mein Interesse wurde nur umso größer. 
Gleich vorweg, dies ist ein Sachbuch und erscheint in einer, leider etwas unhandlichen, aber wunderschönen Schmuckausgabe. Kann man das so nennen? Es hat das Format eines Bildbandes und ist sehr kreativ gestaltet, sodass es überhaupt nicht trocken daher kommt, wie so manch anderes Sachbuch. 
Bea Uusma eine Ärztin und Illustratorin kommt aus Schweden und hat, wie viele Schweden, von der Andree Expedition gehört die im ewigen Eis verschollen ging. 
Die Autorin war sofort von dieser Geschichte gefesselt und reiht sich nun hiermit in eine lange Reihe von Forschenden ein, die alle ihre eigenen Theorien zu den Geschehnissen von damals haben, wie Bea sehr schön darstellt. 



Wir erleben das Buch auf drei Arten. Zum einen begleiten wir Bea auf Ihrer Reise das Rätsel, um den tot der drei Männer zu lösen, dann begleiten wir Salomon August Andree, Nils Strindberg und Knut Fraenkel auf ihrer, Rekonstruierten, Reise und dann bekommen wir zwischendrin eine Sammlung von Briefen, Notizen, Tabellen, Bildern und Faktensammlungen. 
Der Aufbau ist genial, sodass man als Leser gleich total gefesselt vom Geschehen ist und sich sogar als Teil fühlen kann. Denn die Bea lässt dem Leser die Möglichkeit mit zu rätseln, was mir unglaublich viel Spaß gemacht hat.
Eine Liebesgeschichte gibt es auch in diesem Buch, denn Nils Strindberg hatte damals seine verlobte zurück gelassen und ihr regelmäßig, während der Expedition Briefe geschrieben. 

Es ist die Geschichte von 3 Männern die keine Ahnung haben was sie sich da, 1887 mit einem Heißluftballon, vorgenommen haben und deren Leichen erst 33 Jahre später auf einer schwer zugänglichen Insel im Polarmeer gefunden wurden. Seither ranken sich viele Theorien um diese Expedition und was ihnen passiert sein könnte.

Das Buch ist wirklich etwas ganz besonderes, das Thema nicht weltbewegend aber anrührend und unglaublich spannend erzählt. 
 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen