Sonntag, 24. Juli 2016

Kopfüber zurück

von Rebecca Wait


erschienen bei Kein & Aber im Februar 2015 für 19,90 EUR


Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich zuerst wegen dem Cover zu diesem Buch gegriffen und in zweiter Linie wegen dem Klappentext. Ich bin ja im Allgemeinen ein Fan von Familienschicksalen und kann mich schnell für solche Geschichten begeistern bei denen man emotional mitgeht und genau das habe ich mir von diesem Buch erhofft. 
Es geht in dem Buch um eine Familie bestehend aus Mutter, Vater zwei Söhnen und einer Tochter, die das Kücken der Familie ist. 
Kern dieses Buches ist, das der ältere der Söhne an einer schweren Psychischen Erkrankung leidet und welche Auswirkungen dies auf die Familie hat. 

Wir befinden uns im Buch in der Gegenwart und erfahren Stück für Stück was mit der Familie in den letzten Jahren geschehen ist. 
Erzählt wird abschwechselnd aus verschiedenen perspektiven, überwiegen tun aber die Tochter und der jüngere Sohn, was ich sehr gelungen finde.
Ich hatte gleich von der ersten Seite an das Gefühl Teil der Geschichte zu sein und die Charaktere persönlich zu kennen. Es ist von vorne bis hinten eine sehr melancholische und stille Geschichte die aber sehr zu Herzen rührt. 
Ein wunderschöner Schreibstil, der leicht ist, aber auch fesselt und berührt. 
Ich war schon lange nicht mehr so in einer Geschichte gefangen.
Ich glaube das wir von dieser jungen Debütautorin noch ganz viel tolle Bücher erwarten dürfen.  

Donnerstag, 7. Juli 2016

nicht ganz mein typ

von Björg Magnussdottir



erschienen bei Suhrkamp/Insel im Mai 2016 für  €12,99


Dieses Buch habe ich bei einer Verlosung auf Lovelybooks gewonnen und mich riesig gefreut. Ich war richtig in der Stimmung für ein junges, frisches, leichtes Buch und habe auch bekommen, was ich erwartet hatte.
In dem Buch geht es um 4 Freundinnen die in Islands Hauptstadt leben und ihre Männersorgen. 
Klingt jetzt wie Sex an the City auf Island und so ist es auch ein wenig. 
Die Kapitel sind immer abwechselnd, ohne dabei wirklich ein System zu haben aus der Sicht der vier Freundinnen, allerdings kam eine viel zu kurz und ich hatte nicht das Gefühl diesen Charakter auch nur ein wenig kennengelernt zu haben. 
Die Mädels sind alle etwas überzogen gezeichnet, genau wie die Situationen in die sie geraten, was mich einerseits etwas störte, aber andererseits vielleicht auch gerade deshalb zur Unterhaltung beigetragen hat. 
Die Gespräche der Mädels untereinander fand ich jedoch sehr schön und konnte mich teilweise mit ihnen verbunden fühlen. 
 Wie gesagt geht es vor allem um Männer um Sex um Schwiegereltern um Freundschaft und den Beruf. 

Leichte Lektüre, die sich schnell nebenbei liest ohne wirklichen Tiefgang. 
Ich bin gespannt auf den nächsten Teil, der dieses Jahr noch erscheinen wird.